Sa., 28.05.2022

 

QuerChorallen
Berlin

Wir sind ein schwul-lesbischer Chor, offen für alle, die sich mit dieser Selbstbezeichnung wohlfühlen, mit rund 50 Sänger*innen. 2005 gegründet, sorgt seit 2017 ein Leitungstandem für unsere musikalische Weiterentwicklung. Ob Orlando di Lasso oder Mikis Theodorakis, Fanny Hensel oder Sinéad O’Connor, Abba oder Rammstein, Folklore oder zeitgenössische Musik – wir singen von Herzen gerne und aus Überzeugung a capella. Meistens sind wir vierstimmig zu hören, ab und zu auch achtstimmig, vom großen D bis zum zweigestrichenen g, in Deutsch, Englisch, romanischen, slawischen und anderen Sprachen. Wir besingen den Frühling und das Polarlicht, die Musik und die Stille und mit großer Leidenschaft die Liebe in all ihren Facetten.

Chorleitung: Jaret Choolun und Andrea Eckhardt

 

 

Aqueerious
Mittelhessen

Aqueerious wurde vor über 25 Jahren in Marburg gegründet von singfreudigen Lesben und Schwulen aus ganz Mittelhessen. Inzwischen treffen sich montagabends in Gießen über 20 Menschen verschiedener sexueller Orientierungen zu den Proben und neue Personen mit Lust am Singen sind immer willkommen.

Unser Repertoire reicht von Zarah Leander bis hin zur Rock- und Popmusik, wobei wir die Texte manchmal solange ändern bis sie unserem Anspruch an einen queeren Chor entsprechen.

Garant für viel Spaß und Wohlbefinden bei unseren Proben und Auftritten ist unser sehr kompetenter, engagierter und geduldiger Chorleiter Philipp Langstroff, der beim Tuscheln während der Proben nicht gleich wütend mit dem Taktstock droht. Weitere Infos findet Ihr auf unserer Homepage (www.aqueerious.de).

Chorleiter: Philipp Langstroff

 

 

DieLirums
Berlin

dieLirums, das sind Martin, Georg, Clemens und Carsten aus Berlin.

Als „gemischtes Männerquartett“ bewegen wir uns in dieser Besetzung seit 2006 durch die unendlichen Weiten des A Cappella-Universums.

Was unser Ensemble seit vielen Jahren zusammenhält, ist das gleichberechtigte Miteinander. Alle Entscheidungen zu Stückauswahl, Gestaltung und Auftrittsorganisation werden gemeinsam getroffen.

Neben der Leidenschaft für das gemeinsame Singen verbindet uns vor allem die Lust, in unterschiedlichste musikalische Stile, Genres und Epochen einzutauchen.

Dabei entdecken wir Ungehörtes (gerne auch mal Unerhörtes), Raritäten oder auch Klassiker, teilweise im eigens arrangierten neuen Gewand. Prinzipiell umfasst dies fast alles vom Urschrei bis zum letzten Schrei, meistens aber zwischen Renaissance und Pop.

Wir lieben es, unserem Publikum vor Ohren zu führen, wie unterschiedlich Geschichten über die Höhen und Tiefen der menschlichen Natur musikalisch erzählt werden können, doch hört selbst…

Spreediven
Berlin

Die Spreediven sind mit allen Wassern gewaschen.

Wir sind ein Lesbenchor mit 20 Sänger*innen aus Berlin und dem Umland, sind jung und alt, brünett, blond und Perücken-blau, haben Kinder oder keine und arbeiten oder nicht in verschiedenen Berufen. Seit 2001 singen wir in wechselnden Besetzungen mit viel Spaß und Schwung. Unter der Leitung von Antje Hagen-Franz haben wir in den vergangenen Jahren unseren musikalischen Spielraum erweitert und neue Sänger*innen hinzugewonnen.

Wir sind der Chor für Welle, Gesang und Lebensfreude! Wir verbringen gern Zeit miteinander und das nicht nur zum Singen. Reden, feiern, flirten, tanzen und Ideen spinnen, gemeinsam Texte ausdenken, Herausforderungen meistern. Gelegentlich verabreden wir uns auch für Aktionen außerhalb der Probenzeiten, etwa zum CSD Dykemarsch, zum Frauentag im Südblock… Es haben nicht immer alle Zeit, aber es sind immer alle willkommen.

Die Spreediven sind vielseitig.

Musikalisch segeln wir auf Pop, Jazz, Klassik, Rap und internationale Folklore.

Chorleiterin: Antje Hagen-Franz

 

 

Schwullesbischer Chor Köln
Köln

Seit zwölf Jahren lotet der Schwullesbische Chor Köln (SLCK) mit wachsender Begeisterung neue Formen des Chorsingens aus. Bei uns werden alle Chorsätze gemeinsam während der Proben erarbeitet. Wir singen völlig ohne Noten, ausschließlich nach Gehör, die Mehrstimmigkeit entsteht durch Improvisation. Es gibt keine festgelegten Frauen- und Männerstimmen und auch keine Dirigentin.

Das Ergebnis ist eine ganz besondere Art der Chorerfahrung, die allen Beteiligten hohe Musikalität abverlangt, uns Sängerinnen und Sänger aber auch immer wieder mit einem wunderbaren Stimm- und Gruppenerlebnis belohnt.

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war diese Form der improvisierten Mehrstimmigkeit, die es überall in Europa gibt, auch im deutschen Sprachraum noch üblich. Deshalb singen wir neben Pop und Jazz auch deutsche Volkslieder: groovige Musik aus fünf Jahrhunderten also, dazu auch immer mal wieder Selbstkomponiertes und Selbstgetextetes von Chorleiter Jürgen Terhag oder Chormitgliedern.

Am 1. Oktober 2022 holen wir endlich unser zehnjähriges Chorjubiläum nach, mit in einem Galakonzert in der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit vier Gastchören, einem Kinderchor und dem Rainbow Symphony Cologne.

 

 

Rosa Cavaliere
Berlin

Hurra, wir singen noch“ – so der Titel des neuen Programms der RosaCavaliere, mit dem sie jüngst im Berliner Pfefferberg Theater ihr Jubiläum gefeiert haben. Noch immer verbindet sie die Freude an der Musik und trägt sie durch alle Krisen. Bei den RosaCavalieren geben sich Henry Purcell und Pharrell Williams die Hand, begegnen sich Lady Gaga und Joy Fleming, trifft Hans Sönker auf Peter Fox…

Den Ton gibt Katrin Schüler-Springorum an mit ihrer Erfahrung aus über 30 Jahren als Musikerin – live und im Studio. Sie schreibt die Arrangements, leitet die Proben und verleiht dem Chor seinen unverwechselbaren A-Cappella-Sound.

Und selbstbewusst, fantasievoll und voller Hingabe verkünden sie dem hochverehrten Bremer Publikum und dem einen oder anderen Verehrer „You can’t pray the gay away!“

Chorleiterin: Katrin Schüler-Springorum

 

 

Zauberflöten
Köln

Die Zauberflöten – Chor schwuler Männer, unterhalten ihr Publikum mit Bühnenprogrammen, die Gesang, Choreografie, eigene Texte und Moderationen vereinen –ironisch und lustig, aber auch besinnlich und romantisch. Das Repertoire der Zauberflöten ist so bunt wie das schwule Leben: Musicalnummern und Evergreens präsentieren die Sänger ebenso wie Schlager und Pop – neu aufbereitet in mehrstimmigen Arrangements, a capella oder mit Klavierbegleitung.

Gegründet 1994, haben die Zauberflöten 9 abendfüllende Programme entwickelt und in Köln und vielen anderen Städten präsentiert. Sie zeigen soziales Engagement u.a. bei der Kölner „Nacht der Lichter” zum Welt-AIDS-Tag, und haben die Patenschaft für das Mahnmal zum Gedenken an die lesbischen und schwulen Opfer des Nationalsozialismus am Kölner Rheinufer.

Chorleiter: Carsten Wüster